Konzept des Promotionsprogramms Bildungsforschung

Ziel und Hintergrund

Klassische „Normalverläufe“ in der wissenschaftlichen Karriere sind heutzutage nicht mehr die Regel. Oftmals wird die Promotion parallel neben dem Beruf oder neben der Familie absolviert. Dies verursacht eine Doppelbelastung, die häufig zu einer längeren Promotionsphase oder sogar zu einem Abbruch führt.

Daher ist das Ziel des Promotionsprogramms Bildungsforschung (ProBi), weibliche Promovierende, die bereits im Beruf stehen oder eine Familie gegründet haben, beim Übergang und im Verlauf der Promotionsphase fokussiert zu betreuen und zu unterstützen. So möchte ProBi die Chancen auf einen erfolgreichen Promotionsabschluss erhöhen.

Zielgruppe

Unser Angebot richtet sich an Promovierende und Promotionsinteressierte

  • mit einem erziehungswissenschaftlichen, soziologischen oder psychologischen Studienabschluss,
  • mit einem Lehramtsstudium,
  • die gerade im Referendariat sind
  • oder bereits als Lehrerin arbeiten,
  • aus Nichtakademiker-Familien,
  • mit einem Migrationshintergrund.

Besonders berücksichtigen möchten wir hierbei Promovierende, die familien- und/oder berufsbegleitend promovieren und damit vielfache Herausforderungen und Aufgaben bewältigen müssen und häufig einer Mehrfachbelastung ausgesetzt sind.

Aufgaben des Projekts

Fußend auf der Promotionsordnung des FB 1 liegt die fachliche Betreuung bzw. die Verfahrensbegleitung der Doktorandinnen grundsätzlich in den Händen der jeweiligen Doktormutter bzw. des jeweiligen Doktorvaters bzw. bei den GutachterInnen der Dissertationsschrift. Formen und Arten dieser Betreuung während der Promotionsphase variieren dabei – u.a. auf der Basis unterschiedlicher disziplinärer Fachkulturen bzw. Wissenschafts- und Forschungsverständnisse sowie aufgrund verschiedener organisatorischer Anbindungen der DoktorandInnen (z.B. Promotion im Rahmen von universitären Projekten oder innerhalb von externen beruflichen Handlungszusammenhängen).

Fakultativ wahrzunehmen und auf den persönlichen Bedarf ausgerichtet, soll das Promotionsprogramm Bildungsforschung diese individuelle fachliche Betreuung der Doktorarbeit durch die Doktormutter bzw. den Doktorvater flankieren, die verschiedenen Unterstützungsangebote des FB 1 transparent machen und vernetzen sowie eine Brücke zu den allgemeinen Service- und Support-Angeboten der Universität Koblenz-Landau darstellen.

Angebote

ProBi umfasst Angebote der Betreuung, die sich in den Formaten an die Bedürfnisse von Promovierenden anpassen, die neben dem Beruf/mit Familie promovieren.

Im Laufe der Projektzeit gab es bereits verschiedene Angebote und Veranstaltungen, die u.a. online-basiert und vor allem an den inhaltlichen Wünschen der Promovierenden ausgerichtet waren.

In diesem Jahr beinhalten unsere Angebote unter anderem:

  • Einzel-Coaching für Promovierende
  • Kompetenzberatung
  • Get-together
  • Informationsweitergabe über die Homepage und den DoktorandInnenverteiler
0