Teilfonds Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses – Teilnahme an internationalen Tagungen im Ausland

Die Präsentation von Forschungsergebnissen auf internationalen Tagungen ist ein fundamentaler Baustein für die Karriereentwicklung junger Forschender. Gerade Nachwuchswissenschaftler/innen haben jedoch häufig keine Budgets für die Finanzierung ihrer Teilnahme an internationalen Tagungen und Kongressen. In Form einer Beihilfe soll Promovierenden die aktive Teilnahme an wissenschaftlichen Tagungen ermöglicht werden. Voraussetzung für die Förderung ist die Einladung zu einem Tagungsbeitrag für eine wissenschaftliche Tagung außerhalb Deutschlands; die Auswahl der Vorträge für die entsprechende Tagung soll in einem Review-Verfahren erfolgt sein.

Beachten Sie bitte, dass eine Förderung von internationalen Workshops und Summer Schools nicht gewährt werden kann!

Antragstellung: vor Beginn der Tagung

Es können maximal 2 Anträge pro Person u. Jahr  gestellt werden

Antragsunterlagen:

  • Exposee des Tagungsbeitrags
  • Bestätigung der Fachgesellschaft über die Annahme des Beitrags, aus der hervorgehen muss, dass die Auswahl in einem Review-Verfahren erfolgte
  • Angabe eines Objektkontos des Instituts, auf das die Mittel zugewiesen werden sollen
  • Antragsteller aus dem Graduiertenkolleg Angabe der Ausgabeart (0846)

Finanzierung aus dem Forschungsfonds der Universität. Für die Reisen werden i.d. Regel pauschale Kosten erstattet:

  • Für Tagungen innerhalb Europas 550 €
  • Für Tagungen außerhalb Europas orientiert sich die Beihilfe an den ISAP-Fördersätzen des DAADs (siehe ISAP Fördersätze)

Eine Doppelförderung durch Landesmittel ist ausgeschlossen. Antragsteller/innen müssen eine Versicherung abgeben, dass die Finanzierung der Tagungsteilnahme bei keiner anderen Stelle des Landes Rheinland-Pfalz beantragt wurde oder künftig beantragt wird.

Antragstellungen bei anderen externen Förderorganisationen (z.B. DAAD, Studienstiftungen oder Fachgesellschaften) müssen offengelegt werden. Im Fall, dass eine andere Institution die Tagungsteilnahme fördert, kann der Forschungsfonds die Differenz bis zur im Forschungsfonds vorgesehenen Fördersumme übernehmen.

Für Nachwuchswissenschaftlerinnen besteht die Möglichkeit, beim Programm NaWi des IPZ Zuschüsse sowohl für nationale als auch für internationale Tagungsreisen zu beantragen. Die Höchstfördersumme beträgt 500 Euro. Die Finanzierung von NaWi erfolgt aus Mitteln des Hochschulpakts 2020 (Programmbudget: Frauenfördermittel).

 

Die Anträge sind zu richten an Herrn Dr. A. Koch akoch@uni-koblenz-landau.de

0